Positive Ergebnisse durch Manpower und Technik.

Die Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben, die von den Unternehmen der deutschen Kreislaufwirtschaft gemeinsam gestemmt werden müssen, zeigt, wie effizient die Zusammenarbeit in dieser Branche abläuft. Denn die Dienstleistungen für Kommunen, Industrie und Gewerbe erfordern den Einsatz hoher Kapazitäten an Fachkräften und spezifischer Techniken. Auch die übergeordneten Ziele, wie Umweltschutz und die Schonung von Ressourcen und Energie tragen dazu bei, dass hier innovative und leistungsstarke Synergien entstehen.


2.2.1 Technik für die Abfallwirtschaft

Das Marktsegment „Technik für die Abfallwirtschaft“ steht am Beginn der Wertschöpfungskette der Kreislaufwirtschaft. Technische Anlagen und technische Ausstattung bilden die elementare Grundlage für eine funktionsfähige und effiziente Kreislaufwirtschaft. Dazu zählen zum Beispiel Abfallfördereinrichtungen, Sortieranlagen, Mess- und Filterapparate sowie Abfallbehandlungs- und Recyclinganlagen, aber auch Fahrzeuge und die technische Ausstattung zur Abfallsammlung. Somit sind spezialisierte Teilbereiche klassischer Branchen wie des Maschinen- oder Fahrzeugbaus elementarer Bestandteil einer hoch technisierten Kreislaufwirtschaft.

In diesem Marktsegment wurden von knapp 55.000 Erwerbstätigen Umsätze in Höhe von insgesamt 11,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der bedeutendste Teilbereich in diesem Marktsegment ist die Anlagentechnik mit einem Anteil von knapp 70 % des Gesamtumsatzes.

Die Struktur der Erwerbstätigen in diesem Marktsegment spiegelt die hohen Anforderungen wider und hebt sich deutlich von den anderen Marktsegmenten ab. Über ein Drittel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stellt gemäß der Klassifikation der Berufe Spezialisten oder Experten dar, wie zumBeispiel Techniker und Ingenieure. Diese sind mit besonders komplexen Tätigkeiten betraut. Das Marktsegment „Technik für die Abfallwirtschaft“ ist damit in besonderem Maße von der Qualifikation der Beschäftigten geprägt: 18,2 % haben einen akademischen Berufsabschluss, das sind mindestens 11 Prozentpunkte mehr als in den drei anderen Marktsegmenten. Der Anteil weiblicher Beschäftigter steigt weiter an und liegt mittlerweile bei knapp 20 %.

Die Bedeutung des Marktsegments wird weiter zunehmen. Steigende gesetzliche Anforderungen an die Abfallbehandlung und -verwertung führen zu einer höheren Effizienz von Fahrzeugen, Anlagen und Infrastruktur. Dies drückt sich nicht zuletzt im wirtschaftlichen Erfolg aus: Im Zeitraum von 2010 bis 2015 werden hier mit 3,9 % p. a. die stärksten Umsatzzuwächse der Kreislaufwirtschaft verzeichnet.

Auch auf internationalen Märkten kann die erfolgreiche Positionierung weiter behauptet werden. Die Vorreiterstellung Deutschlands bei der stofflichen und energetischen Verwertung zeigt sich im Exportwachstum einzelner Technologien. Hierzu gehört sowohl der rasante Anstieg bei den Instrumenten zur Behandlung und Analyse von Abfällen als auch bei verschiedenen Maschinen zur Sammlung, Verarbeitung und Verwertung von Sekundärrohstoffen (siehe Kap. 2.3.2 Exporte).


Anteile ausgewählter Indikatoren des Marktsegments "Technik für die Kreislaufwirtschaft" am Gesamtmarkt der Kreislaufwirtschaft

1.306 Unternehmen

54.928 Erwerbstätige

11.299 Mio Euro Umsatz

4.247 Mio. Euro Bruttowertschöpfung


2.2.2  Sammlung, Transport und Straßenreinigung

Das Marktsegment „Sammlung, Transport und Straßen­reinigung“ umfasst insbesondere die Dienstleistungen für Sammlung und Transport nichtgefährlicher sowie gefährlicher Abfälle aus Haushalten, Gewerbe und Industrie. Ergänzt wird das Segment durch den Bereich der Straßenreinigung.

In diesem Segment erzielt die Kreislaufwirtschaft einen Umsatz von über 19,2 Milliarden Euro. Die Zahl der Erwerbstätigen liegt hier bei über 85.000. Mit ca. 25 % der Umsätze und knapp 30 % der Erwerbstätigen ist es das zweitgrößte Marktsegment der Kreislaufwirtschaft. Knapp 2.500 Unternehmen lassen sich schwerpunktmäßig dem Marktsegment zuordnen.

Die Tätigkeiten im Bereich Logistik und Straßenreinigung werden mit rund 63 % überwiegend von ausgebildeten Fachkräften ausgeführt, Hilfskräfte haben einen Anteil von etwa 25 %. Damit bietet die Kreislaufwirtschaft insbesondere in diesem Marktsegment Arbeitskräften mit geringem Qualifikations-niveau eine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Gleichwohl befindet sich mit fast 90 % die überwiegende Mehrheit der Erwerbstätigen in vollwertigen sozialver­sicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen.

Die wirtschaftliche Entwicklung des Marktsegments „Sammlung, Transport und Straßenreinigung“ liegt mit Blick auf die Umsätze hinter dem Wachstum anderer Marktsegmente zurück. Der Umsatz im Zeitraum von 2010 bis 2015 stieg jährlich um 1,3 % an. Angesichts eines durchschnittlichen jährlichen Wachstums des Abfallaufkommens von 1,5 % im gleichen Zeitraum und der zu beobachtenden Entkoppelung des Abfallaufkommens von der Wirtschaftsleistung handelt es sich um eine gute Entwicklung. Die Bruttowertschöpfung ist in diesem Zeitraum mit einem durchschnittlichen jährlichen Plus von 3,8 % auf 8,3 Milliarden Euro gestiegen.